Rovers Winter Rumble – Seamrog RC

Rovers Winter Rumble

erstellt am: 18.12.2013 von: Jan | Kategorie(n): Allgemein

Rumble

Am 23.11.2013 folgte der Seamrog Rugby Club Nordhausen verstärkt um einige Spieler der befreundeten Erfurt Oaks einer Einladung unserer Freunde von den Halle Rovers zur Erstauflage des „Rovers Winter Rumble“ was sich wohl am trefflichsten mit Rover Winter Rauferei übersetzen lässt.

Hierbei handelte es sich um ein Turnier im 15er Rugby im Spielmodus Jeder gegen Jeden. Da hierbei einige Teams aus dem Bereich 7er Rugby antraten wurden munter Spielgemeinschaften gebildet. Die Spielzeit betrug so 2×20 Minuten pro Spiel.

So hatte der SRC Nordhausen die Ehre das Eröffnungsspiel gegen die Halle Rovers auszutragen. Auf schweren Geläuf bei 6°C und feuchten Herbstwetter entwickelte sich von der ersten Minute an eine physisch dominierte Party, die sich hauptsächlich zwischen den beiden 22 Meter Linien abspielte und durch die beiden Sturmreihen bestimmt wurde. Wie auch von anderer Seite zu vernehmen war, wurde das Spiel auch von den Hallenser als physisch sehr fordernd, hart aber immer fair vernommen.
Die ersten Punkte des Spiels besorgte in der 15 Minute unser Gedrängehalb Christian Flow Lohhoff per verwandelten Straftritt auf die Stangen. In der Folgezeit entwickelte sich das bereits beschriebene sturmlastige Spiel mit durchaus sehenswerten Angriffen auf beiden Seiten, die aber als Tribut an die äußeren nassen und schlammigen Verhältnisse leider oft in Passfehlern und Vorbällen resultierten. So ging es mit 0:3 für den SRC in die Pause.
Nach dieser setzte sich das Spiel in der bereits beschriebenen Art und Weise fort, bis 5 Minuten vor Schluss ein Gedränge auf Höhe der eigenen 22m Linie zwar gewonnen wurde, der anschließende Pass über die Hinterreihe aufgrund des starken Druckes der Hallenser aber in einem Ballverlust resultierte und der Hallenser Spieler frei ins SRC Malfeld einlaufen konnte und sehenswert unter den Stangen abtauchte. So ging das Spiel leider knapp mit 3:5 verloren, was letztlich aber ein gerechtes Ergebnis darstellt.

Das zweite Spiel des Tages wurde zwischen den Halle Rovers und der Spielgemeinschaft Göttingen/ Ilmenau ausgetragen. Hierbei handelt es sich bekanntermaßen um zwei Mannschaften, deren Fokus eher im 7er Rugby zu suchen ist. Dementsprechend war auch die Spielweise des Teams angelegt. Fokussiert auf sehenswertes und schnelles Hinterreihespiel kamen die Göttinger ein ums andere Mal gefährlich nahe an das Malfeld der Hallenser wo sie jedoch aufgrund mangelnder physischer Präsenz häufig in letzter Sekunde gebremst werden konnten.
Hier konnten die Zuschauer von denen ca. 50 anwesend waren sehr anschaulich die beiden verschiedenen Spielkonzepte der Mannschaften erkennen. Kontrolliertes Sturmreihenrugby gegen ballorientiertes Hinterreihespiel. Letztlich endete das Spiel knapp mit 7:5 für Göttingen/ Ilmenau bei jeweils zwei gelegten Versuchen und einem Erhöhungstritt.

Nach ca. 15 minütiger Pause bei besten deutschem Rugbywetter, trat das Team des SRC Nordhausen und der Erfurt Oaks verstärkt um einige Spieler der Halle Rovers gegen die Göttinger an. Wie schon im Spiel zuvor zwischen Halle und Göttingen prallten auch hier Rugbywelten aufeinander. Der SRC mit soliden Sturmreihenrugby, physisch sehr präsent gegen die flinken und schnellen Göttinger und Ilmenauer mit passsicheren und trickreichen Spielzügen über die Außen Dreiviertel. Ein ums andere Mal konnten die Göttinger dabei in der ersten Hälfte nur ganz knapp vor dem Malfeld gestoppt werden, bzw. scheiterten diese an sich selbst und den Platzverhältnissen. Letztlich war es ein sehenswertes Drop Goal des Göttinger Gedrängehalbs von der 22 Meter Linie, welches die ersten Punkte brachte. Kurz zuvor wurde Martin „Bug“ Bose nach sehenswertem Sololauf durch die Göttinger Verteidigung nur ganz knapp vor dem gegnerischen Malfeld gestoppt. Der dabei im fallen gespielte Pass war wohl ganz knapp ein Vorball, so dass uns der Versuch leider verwehrt blieb. Kurz vor Ende des Spiels kam Göttingen mit einer sehenswerten Angriffsserie noch einmal gefährlich nahe vor das Malfeld des SRC. Mit bereits 80 Minuten in den müden Beinen, konnten wir leider den konditionell sehr starken Göttingern nichts mehr entgegensetzen und so konnten diese kurz vor Ende der Spielzeit noch einmal erfolgreich zum anschließend sicher erhöhten Versuch und damit zum Endstand von 10:0 ablegen.

Als Fazit bleibt aus sportlicher Sicht, dass sehr ansehnliches Rugby mit verschiedenen taktischen Grundausrichtungen zu sehen war. Alle drei Mannschaften befanden sich dabei leistungsmäßig auf einem guten Niveau, was letztlich auch durch die vergangenen Erfolge der Hallenser in der Regionalliga Nordost bestätigt wird. Die Veranstaltung war von den Hallenser hervorragend organisiert. Alle Spiele liefen sehr körperlich betont und hart, aber immer fair ab. Dank gilt es dabei auch noch einmal an unsere Erfurter Sportfreunde und die beiden Hallenser Spieler zu sagen, die unser Team freundlicherweise echt verstärkt haben.

Für alle Interessierten Männer und Frauen. Die Trainingszeiten sind Montags und Donnerstags von 20:00Uhr bis 22:00Uhr. Im Winter Donnerstags um 19:30Uhr in der Sporthalle der FH Nordhausen.


Kommentar schreiben

Kommentar